Startseite | Sitemap | Kontakt

Archiv des KMU & Gewerbe Gäu

Reisen

Reisen

Gewerbereise 2019
Mittwoch, 19. Juni 2019

Alles im Salz beim KMU Gewerbe Gäu

Unter diesem Motto bestiegen die Gewärbler Gäu den komfortablen Reisecar der Wyss Reisen AG, Boningen. Unser erstes Etappenziel, die Salinen Riburg in Rheinfelden, wurde von Käthi souverän angesteuert. Auf einer 1.5-stündigen Führung wurden wir mit spitzer Zunge und gewaltigem Wissen über das in heutiger Zeit überall erhältliche Salz aufgeklärt. Dies war gewiss nicht immer so, denn zu früheren Zeiten, als das Salz noch nicht für jedermann erhältlich war, hatte es mehr Wert als Gold und so bezahlte man unter anderem in „salär“.

Die Besichtigung der Salinen Riburg ist erlebnisreich und beeindruckend zugleich. Eine moderne Verdampferhalle, Bohrhäuser und zwei imposante Saldomes gehören zur Riburg, die seit 1848 in Betrieb ist. Sie ist heute auf die Produktion von Lose-Salz spezialisiert. Die Anlage kann bis zu 50 Tonnen Salz pro Stunde produzieren. In den Salinen steht einer der grössten Verdampfer Europas. Neben dem Betrieb in der Verdampferhalle gibt es auch zwei ehemalige Bohrhäuser zu entdecken.
Bei der Besichtigung des Bohrhauses Nr. 7 ziehen einen die rhythmischen Bewegungen einer alten Kolbenpumpe in ihren Bann. Im benachbarten Bohrhaus
Nr. 8 schreckt der historische Bohrdrehtisch mit Gekreische auf.
Höhepunkt der Besichtigung ist aber der Einblick in den Saldome2. Diese Salzlagerhalle ist der grösste Kuppelbau der Schweiz. Der Saldome2 bietet Raum für 100’000 Tonnen Auftausalz. Salz kann aber nicht nur den Geschmack verstärken und Strassen begehebar machen – nein, es kann sogar Wünsche erfüllen: So füllten wir uns eine Handvoll Salz mit der rechten Hand und warfen dieses über unsere linke Schulter auf den Salzberg. Gemäss unserer Führperson gingen schon etliche Wünsche in Erfüllung…
Nach soviel wasserentziehenden Informationen machten wir uns weiter zum am Weg liegenden Feldschösschen Restaurant, wo wir uns alle auf ein kühles, durstlöschendes Amber, Dunkles, Helles, etc. freuten.

Die Weiterfahrt durch das schöne Fricktal führte auf den Flughafen Schupfart (www.aecs-fricktal.ch). Bei schönster Abendstimmung und einem grandiosen Sonnenuntergang wurden wir vom Team des Restaurant Airpick (www.airpick.ch) genussvoll verwöhnt.
Dabei durften wir nahezu im Minutentakt Starts und Landungen aus nächster Nähe beobachten. Unser Mitglied Daniel Ernst, ein Aviator durch und durch (selber Jumoblino der Swiss geflogen), erklärte uns voller Engagement und Leidenschaft, wie Segelflugzeuge hochgezogen werden. Nach dem Abendessen ging es zurück ins Gäu. Ein rundum gelungener Anlass mit tollen Eindrücken, gefreuten Momenten und spannenden Kontakten ging zu Ende. Wir freuen uns auf das nächste Mal!
Bericht: Denise Bürgi
Der Gewerbeverband Gäu

Gewerbereise 2017
Mittwoch, 14. Juni 2017

Kürzlich begab sich das „KMU & Gwerbe Gäu“ auf die traditionelle Gewerbereise welche dieses Jahr in die schöne Innerschweiz führte.
Das erste Ziel war dieses Jahr Ibach bzw. eine exklusive Betriebsbesichtigung bei der Firma Victorinox. Nachfolgend deshalb ein paar Eckdaten zu diesem erfolgreichen Unternehmen:

Die Firmengeschichte fängt im Jahr 1884 an, damals eröffnete Karl Elsener eine Messerschmiedwerkstatt in Ibach-Schwyz. Seine Mutter Victoria unterstützt ihn anfänglich tatkräftig in seinen Bestrebungen. Im Jahr 1891 gründet er den Verband Schweizerischer Messerschmiedmeister. 18 Jahre später liess Karl Elsener das Emblem mit Kreuz und Schild gesetzlich schützen. Heute ist es in über 120 Ländern als Markenzeichen eingetragen. Im Jahr 1921 entsteht - aus der Verbindung der zwei Wörter „Victoria“ und „Inox“ der heutige Firmen- und Markenname „Victorinox“. Gut 24 Jahre später - 1945 - tritt das Schweizer Taschenmesser seinen Siegeszug rund um die Welt an, und im Jahr 1950 tritt die bereits die 3. Generation die Geschäftsführung an. Carl Elsener IV baut Victorinox als globale Multiproduktmarke weiter aus. Victorinox wird heute von der Familie Elsener in der 4. Generation geführt. Das Unternehmen feierte 2014 sein 130-jähriges Bestehen.

Beeindruckt, und mit solch interessanten Informationen gespickt, wurde die Besichtigung zu einem tollen Highlight der diesjährigen Gewerbereise. Selbstverständlich wurden alle Teilnehmer im Anschluss noch mit einem kleinen „Give-away“ in Form eines Taschenmessers belohnt.
Die Reise wurde dann bei schönstem Wetter und guter Laune per Bus bzw. Schiff auf dem Vierwaldstättersee fortgeführt. Die bei dem warmen Wetter arg ausgetrockneten Kehlen wurden im Restaurant auf dem Schwendelberg gebührend verwöhnt, und die Kulinarik kam selbstverständlich, gepaart mit schönster Aussicht, auch nicht zu kurz. Nach einem erlebnisreichen Tag führte uns abends - die weibliche Bus-Chauffeuse - sicher wieder zurück ins heimatliche Gäu.
Im Jahr 2018 wird der Gewerbe-Verein „KMU & Gwerbe Gäu“ das 100 Jahr-Jubiläum feiern, deshalb sei an dieser Stelle auch auf die Gewerbe-Ausstellung Regio Mäss Gäu hingewiesen, sie wird vom 13. bis 15. April 2018 in der Dorfhalle in Neuendorf stattfinden. Anmeldungen werden gerne noch entgegengenommen!
Im Herbst (21.-23. Sept. 2018) wird dann die 3-tägige Jubiläumsreise stattfinden. Unter dem Motto „das Gewerbe bleibt in der Schweiz“ werden wir für diesen Anlass selbstverständlich unser schönes Land berücksichtigen und bereisen.

Bericht: susanne v. raemy ingold
Der Gewerbeverband Gäu



Herzog Kerzen AG, Sursee + Landessender Beromünster (KKLB)
Mittwoch, 25. Mai 2016

Unsere diesjährige Vereinsreise führte uns ins Kanton Luzern. Mit dem Reisecar der Firma Wyss Reisen AG – Boningen – starteten wir pünktlich unser Reise von Härkingen und fuhren Richtung Sursee zu der Firma Herzog Kerzen AG.

Herzog Kerzen AG, Sursee (http://herzogkerzen.ch/)
Herr Thomas Zwyer (Betriebsleiter) hat uns die Geschichte der Firma und viele Interessante Techniken und Fakten zu Kerzen erzählt. Anschliessend durften wir uns in der gesamten Fabrikationshalle frei bewegen und den Mitarbeitern über die Schulter schauen. Nach einem kurzen Einkaufstrip in der Firmeneigenen Boutique ging es weiter Richtung Beromünster wo uns eine spannende und „etwas andere“ Besichtigung erwartete.

Landessender Beromünster (KKLB) (http://www.kklb.ch/)
Vor dem KKLB (Kunst und Kultur im Landessender Beromünster) angekommen, merkten wir sofort, dass wir uns hier auf einem speziellen Platz befinden – eines der grössten und erfolgreichsten Kunst- und Kulturprojekte der Schweiz. Die einstündige Führung welche von Wetz persönlich (ein international bekannter und erfolgsverwöhnter Künstler) durchgeführte wurde, hat alle Erwartungen massiv übertroffen. Es war spannend/lustig/aufregend/beeindruckend und speziell zugleich – um es anders auszudrücken: es war ganz einfach „anders“. Und genau dieses „anders“ war ein super Ausgleich für alle anwesenden Gwärbler, welche Tag für Tag immer alles korrekt und pflichtbewusst durchführen.
Im KKLB heisst das Motto: Mach sinnloses, aber mach es professionell!
Nach einem Apéro mit regionalen Produkten machten wir uns dann wieder auf dem Weg nach Eich.

Restaurant Sonne (Seehotel), Eich (http://www.sonneseehotel.ch/)
Auf der schönen Terrasse, mit Blick auf dem See, durften wir uns mit einem Getränk auf das bevorstehende und ausgezeichnete 3-Gänge-Abendessen einstimmen.
Um 21:45 endete die Reise wieder in Härkingen. Die Erinnerungen aber werden uns sicherlich noch eine Weile begleiten.
Der Gewerbeverband Gäu bedankt sich für das Interesse der Teilnehmenden und ganz speziell Agatha & Richard Wagner für das Organisieren der spannenden Reise.

Der Gewerbeverband Gäu



Besuch des Kriminalmuseums Bern
Mittwoch, 29. Mai 2013

Unser alljährliches Transportmittel - einer der gemütlichen Reisecars der Firma Wyss Reisen AG Boningen - führte uns dieses Jahr nach Bern ins Kriminalmuseum.
Während dieses Besuches durften wir spannende Eindrücke erleben - für manche vielleicht auch mit etwas mulmigem Gefühl - handeln Szenen und Objekte doch von wahren Geschehnissen.

Nach einem kurzen Durstlöscher genossen wir die lebhaften und interessanten Ausführungen des Lernenden Bierbrauers in der hauseigenen Brauerei des Restaurants Altes Tramdepot in Bern.
http://www.altestramdepot.ch/htm/home.htm

Auch das feine Abendessen im "Alten Tramdepot" stiess auf Begeisterung der Reisenden. Das Restaurant liegt unmittelbar neben dem alten Bärengraben und ist eine kleine Sehenswürdigkeit.
Der Gewerbeverband Gäu bedankt sich für das Interesse der Teilnehmenden und ganz speziell Peter Häberling für das Organisieren der spannenden Reise.

Der Gewerbeverband Gäu



Paul Scherer Institut in Villmergen AG
Mittwoch, 6. Juni 2012

mehr Infos zum PSI

Technisch Interessierte dürften beim Besuch des Paul Scherer Instituts in Villmergen auf ihre Rechnung gekommen sein.
Die rund 1-stündige Führung ergab interessante Einblicke im Bereich der nachhaltigen Energieerzeugung wie Brennstoffzellen der neusten Generation, sowie Solarofen, wo mit hochkonzentrierter Sonnenstrahlung die Erzeugung von Brennstoffen (wie etwa Wasserstoff) getestet wird.

Das Paul Scherrer Institut PSI ist das grösste Forschungszentrum für Natur- und Ingenieurwissenschaften in der Schweiz. Es betreibt Spitzenforschung in den Bereichen Materie und Material, Mensch und Gesundheit sowie Energie und Umwelt. Durch Grundlagen- und angewandte Forschung arbeitet das Zentrum an nachhaltigen Lösungen für zentrale Fragen aus Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft.

Nächster Stopp:
Weinbau-Museum Tegerfelden


Das Aargauisch Kantonale Weinbaumuseum ist in der historischen Wiss-Trotte in Tegerfelden beheimatet. Der "Abstecher" ins Weinbaumuseum in der grössten Weinbaugemeinde des Kantons Aargau wurde zum unvergesslichen Erlebnis.
Auf kurzweilige Art und Weise durften wir vom Rebschössling bis zur Degustation eine Menge in der Weinkultur erfahren.

mehr Infos zum Museum

In gemütlicher Runde durften wir im Anschluss ein köstliches Abendessen im Säli Schlössli in Olten zu uns nehmen.
Von A-Z ein gelungener Ausflug.
Der Gewerbeverband Gäu dankt allen Teilnehmenden für das Interesse und ganz speziell Peter Häberling für das Organisieren der spannenden Reise.

Der Gewerbeverband Gäu